Neues aus dem Kinderheim

  • Weiße Pracht, Schneemann lacht

    Wie glücklich doch jedes Kind über den ersten Schnee im Jahr ist…. so natürlich auch “unsere”.
    Es kein Halten mehr, und fleißig wurden Schneemänner gebaut. Das Schlittenfahren muss leider noch warten, aber auch im Garten lässt es sich vorzüglich toben….

  • Fussball-Fieber

    Wer sagt eigentlich, dass ein Schulraum nur für den Unterricht da ist? Niemand….
    Also wurde kurzerhand umdekoriert und gemeinsam um den Sieg gefiebert.
    Für welche Mannschaft? Das war an diesem Abend zweitrangig.
    Hier saßen Schalker und Kölner Fans friedlich nebeneinander 🙂

  • Hurra, hurra, das neue Jahr ist da!

    Wir wünschen allen ein frohes und gesundes Neues Jahr 2021!
    Corona zum Trotz lassen wir uns nicht unterkriegen und freuen uns auf das, was 2021 für uns bereit halten wird, nämlich:

    – viele viele Kilometer mit unseren neuen Kettcars,
    – die Hoffnung auf baldige Lockerung der Coronamaßnahmen
    – neue Torchancen mit diversen Fussbällen und Ausrüstung
    – ein baldiges Wiedersehen mit Verwandten und Freunden
    – die schon gebuchten Ferienfahrten im Sommer
    – das Ende der Pandemie
    – Rückkehr zum normalen Schulbetrieb und vieles mehr…..



  • Frohe Weihnachten

    Auch wir schauen auf ein ganz besonderes Jahr zurück. Ja, es ist durch Corona besonders geworden, aber anders als Ihr/ Sie jetzt vielleicht denkt…

    Für uns und die Kinder ist es zu einem besonderen Jahr geworden, weil wir „gezwungen“ waren, uns wieder auf einige wesentliche Dinge zu besinnen. Davon möchten wir euch, liebe Leser*innen in ein paar Zeilen berichten:

    Wir haben gelernt, mit den Augen zu lächeln, Mimik und Gestik einzusetzen, wahrzunehmen und neu zu beurteilen.

    Wir haben erfahren dürfen, wie viele Menschen uns auf unterschiedlichste Weise Mut zugesprochen und Hilfe angeboten haben.

    Wir waren überrascht, wie kreativ Menschen werden, um in Kontakt bleiben zu können.

    Computer und soziale Medien haben einen ganz neuen Stellenwert erhalten.

    Wir sind stolz auf unsere Mitarbeiter*innen, welche in diesen Zeiten auf vielfältigste Weise von „unseren“ wundervollen Kindern gefordert wurden und werden. Ihr Durchhaltevermögen, Organisations- und Improvisationstalent sind bemerkenswert. Nicht zu vergessen, die in den letzten Monaten zu Stahlseilen gewachsenen Nerven…

    Viele neue Talente – wie etwa Fussballspielen, singen, Playstation konfigurieren etc wurden entdeckt 😉

    Trotz des Durcheinanders da draußen, haben wir hier im Kinderheim auch von einigen Highlights zu berichten.

    Im Januar haben wir durch eine weitergehende Vernetzung der Mitarbeiter*innen eine große Arbeitserleichterung erfahren – ein herzliches Dankeschön an unsere ehrenamtlichen „IT-Spezialisten“ Herrn Rainer Koch , Herrn StephanJoland und Frau Eva-Lotta Lamm.

    Da war im Februar der Karneval, den wir in guter Tradition in Verkleidung und beim Bensberger Karnevalsumzug ausgelassen feiern konnten.

    Ende Februar fand zudem das gemeinsame „Nach-Weihnachtsessen“ im Ristorante Italia mit allen Mitarbeiter*innen und dem Vorstand statt.

    Im März, kurz vor dem ersten Lockdown, bekamen wir hohen Besuch von unserem Landrat – Herrn Stephan Santelmann.

    Außerdem haben wir endlich unsere neue Homepage online stellen können – die zu verzeichnenden Besucher*innenzahlen zeigen, dass wir zurecht ein bisschen stolz darauf sein können 😉

    In den Sommerferien konnten unsere Kinder wie geplant nach Holland in die Ferien fahren und hatten eine tolle Zeit am Meer.

    Während dieser Zeit wurde bei uns kräftig renoviert und geputzt. Die Waschküche erstrahlt in neuem Glanz, Kinderzimmer wurden gestrichen, neue Fenster eingesetzt und das ein oder andre Möbelstück neu angeschafft.

    Im September fand erneut die Spendengala „In Kinderaugen ein Lachen zaubern“ im Ristorante Italia statt. Allen Förderern, Sponsoren und nicht zuletzt Herrn Eddi Stoffel für sein tolles Engagement ein großes Dankeschön!

    Nun neigt sich das Jahr langsam dem Ende entgegen. Und auch wenn wir nur sehr eingeschränkt Kontakt zu anderen Mitmenschen haben können, ließen wir es uns dennoch nicht nehmen, einen kleinen Martinszug durch Wald mit anschließendem Martinsfeuer zu veranstalten.

    Und die Vorweihnachtszeit wird bei uns traditionell genutzt um zu basteln, zu spielen und Plätzchen zu backen. Die riechen dieses Jahr so gut, dass sogar der Nikolaus einen kleinen Abstecher zu uns gemacht hat und für jedes Kind eine kleine Überraschung dabei hatte.

    Was bleibt nun von diesem Jahr?

    Wir sind dankbar, denn für uns war es „trotz allem“ ein gutes Jahr. Und dazu haben Sie/ ihr, liebe Lehr*innen, Förder*innen und Freund*innen des Kinderheims maßgeblich beigetragen..

    So sagen wir von Herzen „Vergelt‘s Gott“

    Bleibt bitte gesund! Wir freuen uns auf neue Begegnungen im nächsten Jahr!

    Klaus Landen – im Namen der Leitung und des gesamten Teams

  • Dann stell ich den Teller raus, Niklaus legt gewiss was drauf!

    Am Nikolausabend bekamen wir überraschend hohen Besuch vom Nikolaus persönlich!

    Bei Lagerfuer und Gesang las er aus seinem großen Buch und hatte für Klein und Groß eine Überraschung dabei.