Erst wenn Weihnachten im Herzen liegt, liegt Weihnachten auch in der Luft (William Turner Ellis)

Liebe Eltern, Freund:innen, Spender:innen und Gönner:innen,

unser Haus ist schon seit ein paar Tagen von Plätzchen- und Tannenduft erfüllt.
Wir hoffen, auch bei Ihnen steigt bereits die Vorfreude auf das Weihnachtsfest.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Liebsten erholsame und angenehme Feiertage, die Ihnen einen Moment der Unbeschwertheit in dieser turbulenten Zeit bescheren.
Zeit zur Entspannung und Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge.

Auch wir schauen auf ein turbulentes Jahr voller neuer Herausforderungen zurück.
Wir Kinder durften erfahren, wieviele Menschen uns auf unterschiedlichste Weise Mut zugesprochen und Hilfe angeboten haben.
Trotz des Durcheinanders da draußen, haben wir hier im Kinderheim eine tolle Zeit verbacht und durften neue Talente entdecken.
So sind wir nun Meister im Abhalten von Zoom-Konferenzen, dem installieren von neuen Playstation Spielen. Wir haben aber auch ganz phantastische neue Waldwege im Bergischen entdeckt und konnten im Sommer sogar einige der schönen Ecken Deutschlands erkunden. So machten die Jungen im Sommer den Schwarzwald unsicher und die Mädchen vergnügten sich in der Eifel.
Für das neue Jahr wünschen wir alle Ihnen einen guten Start mit viel Glück und Erfolg und ein neues Jahr voller positiver neuer Erfahrungen und Zusammenhalt.

Bleibt bitte gesund! Wir freuen uns auf tolle Begegnungen im nächsten Jahr!

Klaus Landen – im Namen der Einrichtung und des gesamten Teams!

Der Nikolaus war da!

Niklaus, Niklaus, komm herein,
lass uns heute fröhlich sein.
Pack dein Säcklein für uns aus;
sei willkommen in unserem Haus.

Auch zu uns hat der Nikolaus seinen Weg gefunden und für Groß und Klein etwa in seinem Säcklein gehabt.

Damals war’s und heute – Kindheitserinnerungen

Wie war Kindheit damals? Wie ist die Kindheit heute?
Die Bewohner:innen der Service Resizend Schloss Bensberg erzählen ihre Erinnerungen, die bei den meisten während des Krieges stattfand.
Die Kinder der Caritas Kindertagesstätte Bensberg berichten von ihrem Alltag.
Sylvia Schwarzer sammelte alle Erinnerungen in ihrem Buch “Damals war’s und heute”.
Den Erlös von 1500€ spendete sie an unsere Einrichtung.
Vielen Dank!

Ich schmeiß alles hin und werde Prinzessin….

… oder zur Not auch Burgfräulein. Obwohl es auf einer Burg auch schön schaurig sein kann.
 Die Mädchen erprobten eine Woche lang in den Ferien das Leben als Ritter und Burgfräulein.
Aber leider gelang es ihnen nicht, das Burggespenst zu finden.
Dennoch hatten sie eine märchenhafte Woche auf der Freusburg.

Das ist viel spannender als im Fernseher!

Mit einer Stadionwurst und einem Becher Limo schauten wir dem Klub von der Schäl Sick im Spiel gegen die Würzburger Kickers zu.
Dank der Einladung von Marcel Risse und dem Vorstand der Viktoria Köln hatten wir großartige Plätze, und konnten die spannende Partie live und vor Ort verfolgen.
Das Maskottchen Viktor lernten wir auch kennen.

Freundschaft – Hilfsbereitschaft – Internationale Verständigung (Motto Inner Wheel Club Köln)

Dem Motto „In Freundschaft gemeinsam Gutes tun“ haben sich die Damen des Inner Wheel Clubs Köln gewidmet. Dabei haben wir das große Glück, dass sie unsere Einrichtung als Sozialprojekt unterstützt.
Im Rahmen des Oktober-Meetings wurden wir eingeladen, den Mitgliedern einen Einblick in unsere Betreuungs- und Therapiearbeit zu bieten.
Wir bedanken uns für die großzügige Unterstützung und bei Vizepräsidentin Dagmar Wittling (Foto) für die Möglichkeit, von unserer Arbeit zu berichten.

Viviane de la Motte (Mitarbeiterin), Klaus Landen (Einrichtungsleiter), Dagmar Wittling (Vizepräsidentin Inner Wheel Köln)

Grazie Molte

Zum sechsten Mal in Folge durften wir einen großartigen Abend im Ristorante Italia erleben. Bei toller Musik wurde getanzt, gelacht und unglaublich lecker geschmaust.
Wir bedanken uns bei Inhaber Valentino Bruno (Foto rechts) seinem Team, sowie bei Mitorganisator Eddie Stoffel (Foto links) und bei jedem, der diesen spektakulären Abend gemeinsam mit uns verbracht hat.
Der Spatenstich für unseren neuen Sportplatz ist erfolgt.
Ein Teil der Spenden möchten wir in ein E-Auto investieren, mit dem wir kurze Strecken von Termin zu Termin fahren können.

Niemals geht man so ganz

Nach fast 25 Jahren Tätigkeit bei uns im Kinderheim, verabschiedeten wir diesen Monat unsere stellvertretende Leitung Ina Preuss, in ihren wohlverdienten Ruhestand.
Bei bestem Wetter wurde gegrillt, getanzt und gelacht.
DANKE für Dein übergroßes Engagement, Deine Freundlichkeit und vieles, vieles mehr.

Wir wünschen Dir alles Liebe und Gute für Deinen Unruhe Zustand.

Wie heißt es bei Trude Herr`s Lied: „Niemals geht man so ganz, irgendwas von Dir bleibt hier, es hat seinen Platz immer bei uns“.